<

Netzwerk der Wunderheiler:innen Neucharismatische Gruppen

Die neucharismatische Bewegung Awakening Europe bewegt sich in einem losen, internationalen Netzwerk. In der Szene sind Akteure wie Missionswerke oder Gemeinden meist unabhängig organisiert, arbeiten aber oft zusammen. Um Awakening Europe einzuschätzen, sollte man sich das Umfeld anschauen.

Hinweis: In dem Text „Awakening Europe: Im Sog der Wunder“ berichten wir über die neucharismatische Bewegung Awakening Europe. Hier finden Sie Beratungsstellen, auf die wir Ratsuchende verweisen möchten.

Auflistung einiger neucharismatischer Gruppen

Bewegungen in Amerika

Bethel Church: Megakirche der Wunderheiler:innen

Die kalifornische Bethel Church ist eine nicht-konfessionelle neucharismatische Megakirche in Redding, Kalifornien. Die Kirche stand immer wieder in Verruf. Zum Beispiel wegen ihres Widerstands gegen ein Verbot der Konversionstherapie (zur „Heilung“ von Homosexualität) in Kalifornien.

Über die Hälfte der zehn Mitglieder des Kernteams von Awakening Europe absolvierte die Bethel School of Supernatural Ministry. Ziel: die persönliche Transformation zum Erweckungsprediger, ein Leben durchflutet von übernatürlicher Energie. Mit den Schulgeldern nahm Bethel 2013 US$ 7 Millionen ein, mit dem Online-Verkauf von Medien US$ 8,4 Millionen, so zwei Wissenschaftler in dem Buch „The Rise of Network Christianity“ von 2017.

Bethel leitet Heilungsschulen und -räume. Die vermeintlichen Zeugnisse auf den Websites reichen von der Heilung von Krebs über einen Halswirbelbruch hin zu Covid-19Covid-19 Die durch Sars-CoV-2 ausgelöste Atemwegskrankheit wird "Covid-19" (Coronavirus-Disease-2019) genannt.. Unbedingt eine medizinische Behandlung in Anspruch zu nehmen, dieser Hinweis war nicht unmittelbar zu finden.

Lifestyle Christianity

Lifestyle Christianity sitzt in Texas und hat über 75.000 Follower auf Facebook. Ihr Leiter und Gründer Todd White leidet Szenemedien zufolge an einer Herzkrankheit. Er war nach eigener Erzählung lange drogenabhängig. Sein Erweckungsmoment sei gekommen, nachdem er angeschossen wurde und Gott zu ihm sprach.

„Tumor Eradicated in Jesus name“, solche Titel wählt Todd White für vermeintliche Zeugnis-Videos auf seinem Kanal. 2019 teilte die Gruppe auf Facebook ein Video mit dem Titel „Prophetic word initiates healing homosexuality”. Ein junger Mann in Hoodie erzählt von der Krise, die seine Homosexualität ausgelöst habe. Auf der Lifestyle Christianity University habe man ihn befreit. In vielen US-Staaten gibt es kein gesetzliches Verbot der Konversionstherapie, etwa in Texas.

Neucharismatische Bewegungen im deutschsprachigem Raum

Partner vor Ort: Gospel Forum Stuttgart

Das Gospel Forum ist eine der größten charismatischen Gemeinden im deutschsprachigen Raum. Auf dem Event von Awakening Europe 2015 in Nürnberg sprach Peter Wenz, Leiter des Gospel Forum. Laut einem Bericht der EZW habe er in Nürnberg von Ärzten bestätigte Heilungen verkündet. Vorstände des Gospel Forum warfen ihm 2018 in einer Stellungnahme vor, eine „Angstkultur“ zu schüren.

Das Gospel Forum initiierte die Website „Ukraine-jetzt“, die um Geld- und Sachspenden wirbt. Zu den Unterstützern gehören unter anderem Awakening Europe oder Christus für alle Nationen. Auf Social Media ist Markus Wenz, Jugendpastor des Gospel Forum, das Gesicht der Aktion. Nach eigener Aussage betreute die Gruppe vor Ort auch geflohene Waisenkinder.

Four Corners Christian Fellowship

Chris Pöschl leitet die Four Corners Christian Fellowship in Wien. Davor war er Flugbegleiter. 2019 beteiligte er sich an dem Event Awakening Austria. In einer ORF2ORF Österreichischer Rundfunk-Doku sagt er: „Wir basieren das, was wir machen, auf der Bibel. Es gibt überall Wunderheiler […], wo man manchmal bissl vorsichtig sein muss. […] Jesus hat uns den Auftrag gegeben, sagt uns, dass wir Hände auflegen für Menschen, die krank sind, und sie werden gesund werden.“

Pöschl besuchte die Schule der Bethel Church. In Wien leitet er die Christlichen Heilungsräume. Angeblich wurde er als Teenager von „einer unheilbaren Hautkrankheit geheilt“. Zu einem Adenokarzinom im Dickdarm heißt es auf der Website: „Der Krebs war unheilbar und nicht operabel. Als letzte Hoffnung ließ er für sich beten und bekam ein paar Tage später die Bestätigung vom Arzt, dass das Karzinom und die damit verbundenen Metastasen nicht mehr aufzufinden waren. Auch nach 3 weiteren CTCT Computertomographie Scans ist kein Krebs zu finden.“ Der Hinweis, dass der „Dienst“ der Heilungsräume keine wissenschaftlich-medizinische Basis hat, findet sich auf der Website an anderer Stelle.

Christus für alle Nationen (CfaNCfaN Christus für alle Nationen): Bekehrung der ganzen Welt

Auch das Missionswerk CfaN aus Frankfurt war an der polnisch-ukrainischen Grenze, auch sie berichteten von Heilungen. Sie baten dringend um Spenden für ihr „Nacharbeitsbüchlein“, das die frisch Bekehrten bräuchten. Auf Facebook berichtet CfaN: „Manche der Evangelisten besteigen die überfüllten Züge nach Polen, die voller müder, hungriger und verängstigter Menschen sind. Dort predigen sie über das Herz Gottes […].“

Der Leiter von CfaN, Daniel Kolenda, will die „Evangelisierung der ganzen Welt“. Er hat 227.000 Follower auf Instagram. CfaN organisiert Events und „Bootcamps“. Zum Beispiel eine Woche Fire Camp in Burbach für 600 Euro. Dort sollen junge Erwachsene lernen, zu evangelisieren, zu heilen und Dämonen auszutreiben.

Kolenda ist der Nachfolger vom verstorbenen Reinhard Bonnke. Bonnke war berüchtigt für Großveranstaltungen und angebliche Massenheilungen in diversen afrikanischen Städten. Und wurde dafür kritisiert, Konflikte zwischen Christen und Muslimen anzufeuern. Heute steht Kolenda auf den Bühnen. Ein Video einer Großveranstaltung in Monrovia, Liberia, zeigt ihn mit schweißnasser Stirn. Die Masse von Flutlichtern erhellt. Er brüllt: „Sei befreit von jedem Geist der Schwäche!“ Im Video erzählt man, wie auf dem Event ein einsamer, alter Mann von seiner Blindheit geheilt worden sei.

Die International Association of Healing Ministries (IAHMIAHM International Association of Healing Ministries)

Die IAHM mit Sitz in der Schweiz beschreibt sich als eine internationale Vereinigung. Sie will „Heilungsdienste“ fördern und verbreiten. Hinter IAHM steht Jean-Luc Trachsel. Mit Kolenda leitet er die Global Evangelist Alliance. Auf deren Website heißt es, dass „Gott eine mächtige Armee von Evangelisten aufstellt, die an der größten Seelenernte der Geschichte teilnehmen werden.“

Für die IAHM ist Krankheit „das Ergebnis der Unterdrückung durch den Teufel“. Sie teilt vermeintliche Heilungszeugnisse auf ihrer Website und auf ihren Social Media-Kanälen. Etwa: „Mit 68 habe ich mein Gehör auf einem Ohr verloren und litt unter einem schmerzenden Tinnitus. Nach einem Gebet konnte ich wieder hören und der Tinnitus war weg. Mein Arzt spricht von einem Wunder, das mit den Kurven nachgewiesen werden kann.“

Neucharismatische Bewegung: Unübersichtliche Szene

Weil es sich nicht um eine einheitliche Konfession handelt und die Szene so fluide ist, ist es schwierig, sie in belastbaren Statistiken zu fassen. Dr. Martin Fritz von der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZWEZW Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen) schätzt die Bewegung nüchtern ein: Das ganz große Wachstum sehe er nicht. Grund seien die in Europa verbreitete Skepsis gegenüber dem Übernatürlichen, dieser religiösen Begeisterung. In Deutschland sei es eher so: „Eine neue Gemeinde kommt und wächst, eine andere schrumpft.“ Zugleich sind da die starke Online-Präsenz, der Tatendrang, die mitunter gut besuchten Massenveranstaltungen, die internationale Vernetzung und die Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren. Und die Tatsache, dass die Nähe zu Menschen gesucht wird, die sich in verletzlichen Situationen befinden.

Fußnoten: Laut durch Statista zusammengetragener Daten hatten Evangelische Freikirchen im Jahr 2020 rund 297.000 Mitglieder. Der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden hat nach eigenen Angaben im Jahr 2020 rund 63 200 Mitglieder gezählt – der Bund ist größte Gemeinschaft der Pfingstbewegung in Deutschland. Das evangelikale Netzwerk Evangelische Allianz Deutschland vertritt nach eigenen Angaben circa 1,3 Millionen Menschen. Für die Einschätzung der neucharismatischen Szene in Deutschland sind diese Zahlen allerdings nicht aussagekräftig.


Redaktion: Nicole Hagen