<

Nach MedWatch-Recherchen Amazon nimmt neues Kalcker-Buch wieder aus dem Programm

Frau mit Corona-Maske sitzt am Flughafen. Foto: Anna Shvets, Pexels

Andreas Kalcker wirbt für Chlordioxid-Lösungen, diese helfen angeblich gegen chronische Krankheiten und nun auch gegen Corona. Das Gegenteil ist der Fall: Die Chlorverbindungen sind ätzend und damit gesundheitsgefährdend. Die Behörden in Argentinien ermitteln gegen Kalcker. Dennoch brachte er ein neues Buch auf den Markt. 

Vor einem blutroten Abendhimmel versinkt gelbleuchtend die Sonne. Davor zeichnet sich die Silhouette eines Menschen ab, kampfeslustig reckt er seine Arme nach oben. Seltsame Gebilde schwirren links durch die Szene, sie sollen wohl Corona-Viren darstellen: „Bye Bye Covid“ ist die Szene überschrieben – die Worte zieren das Cover des neuen Buchs des umstrittenem Chlordioxid-Befürworters Andreas Kalcker.

Eine Leserin schreibt uns, dass das Werk sogar über Amazon erhältlich sei. „Wie kann das sein? fragt sie uns. In seinem Buch wirbt Andreas Kalcker, wie er es sonst auf (Online-) Kongressen tut, für Chlordioxid. Es sei „the most probably discovery in medicine of the last 100 years“ ist auch das Buch untertitelt. Das Mittel soll gegen viele schwere und chronische Krankheiten helfen und seit neuestem natürlich auch gegen Corona. Besonders in Südamerika war Kalcker aktiv, derzeit ermittelt allerdings die Staatsanwaltschaft in Argentinien gegen ihn, nachdem von Vergiftungen und sogar Todesfällen nach Einnahme der Chlorbleiche berichtet wurde. Auch deutsche Verbraucherschützer hatten versucht, etwas gegen die Inhalte auf Kalckers Website zu unternehmen.

Produkte mit Chlordioxid (CDL) sind keine zugelassenen Arzneimittel. Beim Zulassungsverfahren prüft das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), inwiefern ein Arzneimittel nützlich und – vor allem auch – ungefährlich ist. Bislang gibt es keine Studien, die den Nutzen von CDL belegen.

Online-Plattformen verkaufen die beiden Substanzen deshalb nicht als Heilmittel, sondern zur Trinkwasseraufbereitung oder als Desinfektionsmittel. Damit umgehen sie Zulassungsbeschränkungen und klinischen Kontrollen. Verdünnen Konsument: innen die Substanzen stark genug, geschieht ihnen nichts. Bei zu schwacher Verdünnung hingegen drohen Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. „Auf einigen Produktetiketten wird behauptet, dass Erbrechen und Durchfall nach der Einnahme des Produkts üblich sind. Es wird sogar behauptet, dass solche Reaktionen ein Beweis dafür sind, dass das Produkt wirkt“, schrieb 2019 die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA in einer Warnung vor dem Verzehr von MMS. Vergiftungserscheinungen werden also in Kauf genommen und als erwünscht hingestellt. Das ist gefährlich, weshalb die FDA diese Aussagen auch ganz klar kommentierte: „Diese Behauptung ist falsch.“

Und ein Buch, das genau dieses Mittel bewirbt, darf Kalcker per Amazon verkaufen?

Wir haben bereits Erfahrungen mit Büchern, die unwissenschaftlichen Inhalts sind und über den Großhändler vertrieben werden. Im Oktober 2018 ging es um die Werke des Impfkritikers Andreas Tolzin, ebenfalls dort erhältlich. Unsere damalige Recherche ergab, dass Informationen der Bücher zwar Aussagen enthalten, die aus wissenschaftlicher und medizinischer Sicht falsch sind und Menschen stark verunsichern können, aber seitens Amazon nicht gegen die Haus-eigenen Guidelines verstießen.

Amazon nimmt Kalckers Chlordioxid-Buch wieder aus dem Programm

Damals schrieb uns ein Sprecher, man verlange von Herstellern und Verkäufern sicherzustellen, dass die Gesetze eingehalten werden. Gleichzeitig räumte Amazon sich aber auch die Möglichkeit ein, die Inhalte selbst zu prüfen. Das klingt nach einer Möglichkeit, wir fragten also in Sachen Andreas Kalckers Titel erneut nach. Lange Zeit passierte nichts. Aus Unternehmenskreisen hörten wir dann, der Konzern habe das Buch aus Sicherheitsbedenken wieder aus dem Programm genommen, gleiches gelte für die bejubelnden Rezensionen des Werks.

Eine Sprecherin bestätigt uns später auf Nachfrage: „Das Produkt wurde entfernt.” Sie verweist auf die aktuellen Inhaltsrichtlinien für Bücher. Diese seien öffentlich zugänglich, und der Konzern investiere viel Zeit und Ressourcen, um sicherzustellen, dass diese eingehalten werden.

Es hat sich offenbar doch etwas getan seit 2018, was die Überprüfung von Medizin Fake News bei Amazon anbelangt.

UPDATE: Kalcker-Bücher nicht mehr bei Amazon (29.12.2021)

Da es neben dem hier genannten Corona-Buch noch weitere Titel von Andreas Kalcker gibt, die bei Amazon.de erhältlich waren, hatten wir erneut bei Amazon.de nachgefragt. Auch dieses Mal hat der Großhändler reagiert. Auch diese Titel wurden geprüft und entfernt.

7 comments
  1. Wie Anwalt Jun vor kurzem anregte: Wir brauchen eine strafrechtliche Hürde für die Meinungsfreiheit nicht nur für falsche Tatsachenbehauptungen bezogen auf Personen (Ehrverletzungen), sondern auch bezogen auf gefährdende Sachverhalte.
    Nicht unproblematisch, klar. Die Pandemie hat allerdings so manches Problem im Zusammenhang mit Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht zutage gefördert, das sich bislang der Vorstellung der “redlichen denkenden Menschen” (dem Otto Normalverbraucher der Rechtsordnung) völlig enzog.

    1. Hallo, ein Kommentar muss eigentlich nur zu einer Debatte beitragen, in dem er neue Informationen oder Hinweise enthält, die mit Quellen belegt sind. Und höflich, das auch. Herzlicher Gruß, Nicola Kuhrt