<

In eigener Sache Veränderung beim MedWatch-Team

Liebe Leserinnen und Leser,

wir sind über vieles sehr stolz, das wir mit MedWatch erreicht haben: Wir haben einige große Recherchen gestemmt, manche hiervon zusammen mit ARDARD Die ARD ist die Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland. Im gesetzlichen Auftrag produzieren die Landesrundfunkanstalten der ARD mithilfe des Rundfunkbeitrages nationale und regionale Programme für Hörfunk und Fernsehen, Videotext- und Onlineangebote.-Fernsehmagazinen – so zum vermeintlichen Wundermittel „MMS“ oder zu Heilpraktikern. Teils nahmen Staatsanwaltschaften Ermittlungen zu Problemen auf, die wir aufgedeckt haben. Wir freuen uns sehr über die Anerkennung, die wir hierfür bekommen haben – so den Netzwende-Award, den Bundespreis Verbraucherschutz, den Carl-Sagan-Preis oder die Auszeichnungen vom Medium-Magazin beim Preis „Journalist des Jahres“.

Doch nichts bleibt, wie es ist – und für MedWatch bedeutet dies Veränderungen beim Kernteam: Hinnerk Feldwisch-Drentrup hat sich entschlossen, MedWatch zu Ende März zu verlassen und sich auf seine Arbeit als freier Journalist zu konzentrieren. Er dankt Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung.

Nicola Kuhrt wird das Onlinemagazin weiter betreiben. MedWatch berichtet weiterhin über mangelnde Strukturen im Gesundheitssystem, blickt kritisch auf sogenannte alternative medizinische Behandlungen und bleibt mit Ihnen im Dialog – demnächst wieder per Online-Stammtisch.

Mit besten Grüßen
Nicola Kuhrt und Hinnerk Feldwisch-Drentrup